„Etschpotschmak“, „Tschak-Tschak“, „Kojmak“. Die 10 wichtigsten Gerichte der tatarische Küche

5 juni 2018
Lernen Sie die örtliche Küche kennen, um mehr über Tatarstan zu erfahren. Wir machen einen kurzen Streifzug durch die gastronomische Schatzkammer der Republik und berichten über Gerichte mit nationalem Charakter.

Autor — Dinara Valeeva

Etschpotschmak

Gebräunte Teigtaschen in Dreiecksform versetzen schon seit der Zeit der herumziehenden türkischen Stämme jeden der sie probiert in Begeisterung. Damals schon stillte „Etschpotschmak“ den Hunger unterwegs. Heute sind sie ein Symbol der tatarischen Küche und Identität nationalen Glücks, dem Skulpturen, Filme und lustige Bilder im Internet gewidmet werden. Im feinen, geflochtenen und mit Eigelb bestrichenen Teig verbergen sich in Würfel gehacktes Rindfleisch, Lammfleisch oder Gänsefleisch, gemischt mit Kartoffeln und Zwiebeln. Es ist eine besonderes Vergnügen, frisch gebackenen Etschpotschmak mit heißer Brühe zu kosten.

Gubadija

Dabei handelt es sich um einen großen runden Kuchen, der an die zärtliche tatarische Sonne erinnert und unbedingt auf dem Tabyn-Tisch liegen muss (Tabyn ist ein „Festtagstisch“) Sättigend wie Muttermilch und süß wie ein Traum über die bevorstehende Reise nach Tatarstan. Die Kuchenfüllung besteht aus mehreren Schichten. Der Gubadija-Boden ist mit bräunlichem, in geschmälzter Milch gekochter Quark bedeckt. Obenauf kommt gekochter Reis mit Honig-Rosinen und fein gehacktem Ei. 

Tschak-Tschak

Die wichtigste nationale Süßigkeit und das Gold der tatarischen Küche sind frittierte und mit Honig überzogene Teigstückchen. Mit Schokolade, Nüssen oder Sesamsamen: die Variationen zum Thema „Tschak-Tschak“ sind zahllos. Die Einheimischen war dieses Ereignis unheimlich wichtig: im Jahr 2005 wurde anlässlich des 1000-jährigen Jubiläums der Stadt Kasan in der Stadt eine 1000 kg schwere Süßigkeit mit einer Gesamtfläche von 13'266 m2 zubereitet. Gäste in Tatarstan kaufen diese Süßigkeit sowohl als Geschenk als auch als Souvenir. Und tatsächlich, was kann besser als einheimische Kost sein?


Sur Belisch

Eine „Schwere Kost“ der nationalen Küche und König tatarischer Festessen. In einem Kessel aus Teig werden während zweier Stunden Rindfleisch- und Lammfleischstücke, Kartoffel, Zwiebel und Brühe geköchelt. Der fertige „Sur Belisch“ wird nicht irgendwie verzehrt: zuerst wird rundum der „Deckel“ abgeschnitten und in Stücken mit Füllung an die Gäste verteilt. Danach wird die Pastete geschnitten und jeder bekommt von der mit Saft und Brühe getränkten Kruste.


Peremjatsch

Der einfachste und demokratischste Pastete der tatarischen Küche. Eine Handvoll gehacktes Rind- oder Lammfleisch mit gehackten Zwiebeln wird im Teig frittiert.


Baursak

Eine bewährte Beilage zu Tee, Airan und Katyk. Eine der berühmtesten tatarischen Süßigkeiten wird aus Mehl, Butter und Eiern zubereitet. Stränge aus hartem Teig werden in „Nüsse“ geschnitten und frittiert. Baursak wird gekühlt und leicht mit Puderzucker bestäubt serviert.


Elesch

Diese runde tatarische Pastete erinnert an eine verkleinerte Kopie von Sur Belisch. Unter dem goldgelben Teig, wie die Halbmonde von Kul Sharif mit Sahne, verbergen sich aber groß gehacktes Huhnfilet, Kartoffeln, Zwiebel, Butter und Gewürze. Das Fleisch im Elesch wird im eigenen Saft zubereitet, deshalb ist diese Pastete sehr saftig und sättigend.


Kystybyi

Geröstetes, knuspriges Fladenbrot mit Füllung aus Kartoffelpüree oder Hirsebrei ist die tatarische Variante des mexikanischen Taco oder griechischen Gyros. Kystybyi (oder Kusikmek) ist eines der beliebtesten Gerichte der nationalen Küche, das einheimische Gastro-Enthusiasten in den letzten Jahre häufig neu entdeckt haben. Im Angebot einheimischer Cafes und Restaurants finden Sie Kystybyi mit Fleischbratlingen, Fisch oder Gemüse. Wir wissen aber, dass die klassischen Variante des Fladenbrots, bestrichen mit Butter, einzigartig ist.


Kojmak

Diese Pfannkuchen sind ein leichter Hauch von Sommerwind und ein federleichtes Daunenbett, Röte an den Wangen des Kindes und Handwärme der geliebten Oma, Zischen von Öl im Steinofen und Milchbart. Kojmak schmeckt am besten mit Erdbeerkonfitüre oder zäher Natursahne. Temle Bulsyn! (So wünschen die Tataren Guten Appetit)


Talkysch-Kalewe

Eine Süßigkeit die sich seit Jahrhunderten bewährt hat. Barchan-Babai, Gründer der Familie Safiullin, brachte das Talkysch-Kalewe-Rezept im XIX. Jahrhundert aus der türkischen Gefangenschaft nach Kasan. Er machte die neue tatarische Süßigkeit auf der Basis östlicher Süßigkeiten. Die auf der Zunge zergehenden Zucker-Honig-Pyramiden sind die zeitaufwendigste nationale Nachspeise. Der gekochte Honig-Sirup sollte ein bestimmtes Geräusch erzeugen und weizenfarbig sein. Danach wird die Honigmasse mit Mehl und Butter vermischt, in dünnste Fasern verwandelt und in Förmchen verteilt. 


Routen

Beliebt bei Touristen

Informieren Sie sich über Ticketpreise nach Kasan