The application we offer shows the most interesting cafes and museums and also can provide up to 25% off

Discount for cafes and museums in Kazan

Download application

Wegweiser durch die Moscheen Tatarstans

Der Islam drang ab dem VIII. Jahrhundert auf dem Territorium der zukünftigen Republik vor, so dass Sie hier die ganze Vielfalt der Moscheen entdecken können - von klassischen Gebäuden bis zur Moderne mit einer Kombination ungewöhnlicher Elemente. Wir sprechen über die wichtigsten Objekte mit einer reichen Geschichte und einzigartiger Architektur.

Kazan

Kul Sharif Moschee

Eine der schönsten Moscheen Russlands ziert das Panorama des Kasaner Kremls und zieht mit ihrer ausgewogenen Architektur und den hohen türkisfarbenen Minaretten die Aufmerksamkeit der Touristen auf sich. Die Moschee wurde als Denkmal an die Eroberung der Stadt durch Iwan den Schrecklichen im Jahr 1552 erbaut und zu Ehren des Geistlichen und Anführers der Verteidigung von Kasan, Kul-Sharif, benannt

Der Bau wurde 1996 begonnen und 2005 öffnete die Moschee - zu Ehren des 1000-jährigen Jubiläums der Stadt Kasan - die Türen für Besucher. Jetzt ist dies ein ganzer Komplex im Kreml, der die Moschee selbst, das Museum für die Geschichte des Islam, einen Raum für die Nikah und ein Büro des Imams umfasst. Die Moschee Kul Sharif spiegelt die Traditionen der tausendjährigen Architektur der Tataren wider. Sie sind in Lanzettenbögen aus Marmor mit Versen aus dem Koran, Ornamenten, Keramikplatten, Buntglasfenstern und tulpenförmigen Fenstern verflochten - ein altes bulgarisches Zeichen für Wohlstand und Wiedergeburt. Es überrascht nicht, dass die Moschee in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

Sie können die Moschee Kul Sharif kostenlos besuchen, müssen jedoch ein Ticket kaufen, um in das Islammuseum im Erdgeschoss zu gelangen: 200 Rubel für Erwachsene und 80 Rubel für Studenten und Senioren.

Adresse: Kreml, 13

Iske Tash Moschee

Iske Tash, auch bekannt als Starokamennaya  (alte Steinmoschee) oder die Neunte Kathedralenmoschee, wurde 1802 erbaut. Der Legende nach wurde sie an der Stelle eines Massengrabes der Soldaten errichtet, das 1552 bei der Eroberung Kasans durch Iwan den Schrecklichen gefallen war. Die Imame der Moschee waren fast immer aus der Familie Amirkhanov, darunter der berühmte tatarische Schriftsteller Fatih Amirkhan.

 Die Moschee wurde im Stil des strengen Klassizismus erbaut und die romantische Form des Minaretts ähnelt der sakralen Architektur der alten Städte des Wolga- Bulgaren-Reiches. Das Innere der Moschee ist zurückhaltend und minimalistisch - ohne unnötigen Stuck und Dekoration.

Iske Tash befindet sich in der neutatarischen Siedlung - dem historischen Teil von Kasan, der vorrevolutionäre Denkmäler, ein großes Industriegebiet und sowjetische Architektur vereint. In der Nähe befindet sich der Flusshafen, von dem aus Sie einen Ausflug auf der Wolga unternehmen oder einfach einen Tag am Wasser verbringen können.

Adresse: Mazit Gafuristr., 34 

Mardzhani-Moschee

Die Al-Mardzhani-Moschee wurde 1767 nach der Eroberung Kasans durch Iwan den Schrecklichen mit persönlicher Genehmigung von Katharina II. erbaut. Der Bau wurde mit Spendengeldern von kasaner Bürgern finanziert - damals sammelten 62 Menschen 5000 Rubel. Die Moschee ist für Muslime immer noch ein religiöses Zentrum und ein wichtiges Baudenkmal des 18. Jahrhunderts.

Das Al-Marjani-Gebäude spiegelt die Formen der traditionellen tatarischen Architektur und des provinziellen Barocks wider. Im Design finden Sie Merkmale des St. Petersburger Barocks und Motive der tatarischen dekorativen Kunst. Historiker denken, dass  der Architekt V. I. Kaftyrev war, der erste professionelle Architekt in Kasan und ein Vertreter des russischen Barocks.

Wie Iske Tash befindet sich auch die Mardzhani-Moschee in der alttatarischen Siedlung. Nach dem Besuch der Moscheen empfehlen wir einen Spaziergang vorbei an den Villen berühmter tatarischer Kaufleute, Industrieller und Gelehrter.

Adresse: Kayum Nasyristr., 17

Sultanov-Moschee

Eine weitere Sehenswürdigkeit der alttatarischen Siedlung wurde 1868 mit Mitteln des kasaner Kaufmanns und Philanthropen Zigansha Usmanov erbaut. Daher hieß sie ursprünglich Usman-Moschee, und in Sultanov-Moschee wurde sie zu Ehren des Sohnes des Gründers umbenannt. Die Ehre, das erste Gebet zu lesen, wurde Shigabutdin Mardzhani zuteil - dem berühmten tatarischen Theologen, Aufklärer, Philosophen und Historiker.

Die Sultansmoschee wurde im eklektischen Stil der nationalromantischen Richtung erbaut. Das Minarett spiegelt die Motive der bulgarischen Architektur wider. Es handelt sich um eines der fünf Minarette der Goldenen Horde auf der Welt, drei davon befinden sich in Bulgar und Kasimov, die beiden anderen in Kasan, und das letzte von ihnen wurde in unserer Zeit in Bulgar errichtet. Achten Sie auch auf die mit Lanzettenkielen versehenen Bögen, die orientalischen Muster und dekorativen Fenster.

Adresse: Gabdulla Tukaystr., 14



Bolgar

Weiße Moschee

Sie gilt als architektonische Perle Tatarstans und wird mit dem berühmten indischen Taj Mahal verglichen. Die Weiße Moschee wurde in Rekordzeit von anderthalb Jahren erbaut und 2012 eröffnet. Jetzt steht sie auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes und beheimatet den größten Koran der Welt - das 800 Kilogramm schwere Heilige Buch ist mit Halbedelsteinen verziert.

Das gesamte architektonische Ensemble umfasst eine Moschee, einen Gebetsplatz, eine Arkade mit östlichen Säulen, Gebäude für den Klerus und einen künstlichen Teich. Die Wände der Moschee sind mit orientalischen Ornamenten und Zeilen aus dem Koran verziert, die Minarette sind im klassischen Stil der Moschee des Propheten von Medina gebaut und die Hauptkuppel ist mit kunstvollen Buntglasfenstern verziert. Für die Zukunft plant man, auf dem Territorium der Moschee einen Obstgarten und Blumengärten anzulegen, doch schon jetzt begeistert die Weiße Moschee die Gäste durch ihre ausgewogene Schönheit.

Der Eintritt in die Moschee ist von 08:00 bis 18:00 Uhr für alle Besucher frei. Wir empfehlen Ihnen, sich für Bulgar einen ganzen Tag Zeit zu nehmen, um die Moschee ausgiebig zu bewundern, am Teich zu sitzen, andere Sehenswürdigkeiten zu besuchen und wunderschöne Fotos machen können. Sie können Bulgar von Kasan mit dem Auto, dem Bus vom zentralen Busbahnhof oder per Schiff vom Flusshafen aus (von Mai bis September) erreichen.

Naberezhnye Chelny

Taub Moschee

Wenn Sie einen Ausflug zum Geburtsort von KAMAZ planen, sollten Sie unbedingt in die Moschee am Ufer der Kama schauen. Das Wahrzeichen der Altstadt von Nabereschnyje Tschelny wurde 1992 anlässlich des 1100. Jahrestages der Annahme des Islam durch den bulgarischen Staat erbaut.

Im Gegensatz zu den meisten Moscheen in der Republik wurde Tauba im modernistischen Stil aus Ziegelsteinen erbaut, wodurch sie Touristen überrascht und sich von alten Gebäuden unterscheidet. Von außen ist die Moschee mit angenehmen hellen Fliesen und Zitaten aus dem Koran geschmückt. Im Inneren sind Medaillons, weißer Marmor und geschnitzte Blumenornamente zu sehen.

Die Taub-Moschee befindet sich am malerischsten Ort der Stadt - sie bietet einen wunderschönen Blick auf den Fluss Kama, und bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang betonen die Sonnenstrahlen die Schönheit der Moschee.

Adresse: Centralnajastr., 6, Wasserkraftwerk



Nizhnekamsk

Kathedralen-Moschee

Die zentrale Moschee von Nizhnekamsk wurde zum 30. Jahrestag der Stadt erbaut und eine für Moscheen ungewöhnliche Geometrie der Architektur wider. Sie wurde 1996 als ganzheitlicher religiöser Komplex erbaut - es gibt ein Zentrum für Kultur und Geschichte, eine eigene Bibliothek, ein Hotel und eine muslimische Bildungseinrichtung - Medrese, in der junge Muslime aus ganz Russland ausgebildet werden.

Dies ist die einzige Moschee in Tatarstan, die im neoklassizistischen Stil erbaut wurde und mehrere 66 Meter hohe Minarette besitzt. Damit ist sie eine der höchsten in Russland. Es ist schwierig, die zentrale Moschee nicht zu bemerken - tagsüber ist sie von einem malerischen Park umgeben, der ihre ungewöhnliche Form betont, und abends wird sie effektvoll beleuchtet.

Adresse: Chemikerstr., 59



Chistopol

Erste Kathedralenmoschee

Eine der ältesten Moscheen in Tatarstan wurde 1859 an der Stelle einer niedergebrannten Kirche errichtet. Seit dieser Zeit wurde sie mehr als einmal durch Brände zerstört und wieder aufgebaut, aber die Bewohner der Stadt schafften es immer , das einzigartige Architekturdenkmal zu bewahren.

Die Moschee wurde im eklektischen Stil der nationalen Romantik erbaut und ist ein Denkmal muslimischer Kultarchitektur der Mitte des 19. Jahrhunderts. Die örtlichen Geistlichen Mukhametzakir Mukhametkamalov und Mukhametnazip Amirkhanov spielten eine wichtige Rolle im Bereich der religiösen Bildung - dank ihnen entwickelte sich die muslimische Ausbildung in der Republik und entstanden die ersten Schulen für tatarische Kinder. Auch jetzt existiert die Medrese in der Moschee, freitags werden Gebete gesprochen und im Sommer organisiert man Ferienlager.

Im Sommer fügt sich die hellgrüne Moschee hinter einem kunstvoll durchbrochenen Zaun harmonisch in den Kiefernpark ein, und im Winter steht sie majestätisch in weißem Schnee, wodurch sie immer die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich zieht.

Adresse:  Wachitowstr., 39



Routen

Beliebt bei Touristen

Informieren Sie sich über Ticketpreise nach Kasan